Gästehaus Universität Hamburg Wettbewerbsbeitrag

Nichtoffener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren
Bekanntgabe ErgebnisFebruar 2016
Standort Hamburg
Bauherr und AusloberUniversität Hamburg
Beteiligung12 Arbeiten
EntwurfAndreas Heller Architects & Designers: Andreas Heller, Lüder Meyer, Krzysztof Pydo, Nele Bendschneider, Christian Mundt, Hila Limar, Alexander Hugo, Reema Helo
Nutzflächeca. 3.000 qm

Die Universität Hamburg plant die Errichtung eines neuen Gästehauses im Stadtteil Rotherbaum in Hamburg und lobte hierfür einen beschränkten Wettbewerb für 12 Teilnehmer aus. Die Aufgabe war es, ein Gästehaus zu entwerfen, das die Bedeutung und Sichtbarkeit des Hochschulstandortes in Hinblick auf die angestrebte Internationalisierung der Universität Hamburg stärkt. Hierfür sollte ein mehrgeschossiger Neubau mit einer Nutzfläche von rund 3 000 m² geplant werden.

In unserem Entwurf wird das Gästehaus als „Minicampus“ konzipiert – ein nachbarschaftlich städtischer Ort, der den Universitätsgästen einerseits die notwendige Ruhe für die persönliche Arbeit und Erholung bietet, aber ebenso ein Angebot für Kommunikation mit anderen Gastwissenschaftlern oder Lehrenden schafft. Der Entwurf nimmt die baukörperlichen Größen der Villenstruktur des Viertels auf und bildet eine Komposition von vier ineinander verschachtelten drei- bis viergeschossigen Baukörpern. Der halböffentliche Raum, der zwischen den Baukörpern im Außen- und Innenbereich entsteht, erzeugt eine kommunikative Atmosphäre. Verkehrs- und Freiflächen werden als „Gassen“ und „Plätze“ ausgebildet. Spannungsvolle Durch- und Ausblicke, Nischen und Aufweitungen schaffen eine hohe Aufenthaltsqualität und fördern die Kontaktaufnahme und das zwanglose Zusammenkommen der internationalen Universitätsgäste. Gleichzeitig bieten die privaten Wohnungen mit eigenen Balkonen ausreichend Rückzugsmöglichkeiten.