Deutsches Auswandererhaus

Idee und Konzept

Eine Menschenmenge verabschiedet ein Schiff mit vielen Reisenden an Bord, die Europa auf dem Weg nach Amerika für immer verlassen; Auswanderer und Zurückbleibende winken sich zum Abschied mit weißen Tüchern zu. Auswanderung ist ein hoch emotionaler Moment. Träume, Hoffnungen und Erwartungen werden durchkreuzt von zum Teil einschneidenden Ereignissen und harten Lebensbedingungen. Diese widerstrebenden Kräfte spiegeln sich in der Architektur des Deutschen Auswandererhauses wider.

Das Schwenken eines weißen Tuchs als Sinnbild für die Hoffnung auf ein Wiedersehen war für die Entwicklung der architektonischen Form ein bleibender und prägender Eindruck. Die hoch aufragenden Betonschwingen des Gebäudes symbolisieren dieses winkende Tuch. Eingebettet sind sie in eine rundliche, weiche Gebäudeform aus Sichtbeton. In diese amorphe Form schneidet ein mit Holzlamellen beplankter Kubus ein, der an Schiffsbau und Decksplanken erinnert. Der harte Kontrast, der die beiden Seiten der Lebenswege der Auswanderer beschreibt, zeigt sich hier: von Sehnsucht und Hoffnung auf der einen und harten Schicksalsschlägen auf der anderen Seite erzählt die Architektur des Auswandererhauses.