Kultur

Europäisches Hansemuseum Museum zur Geschichte der Hanse

Museumsareal  Das Museumsareal reicht von der Kuppe des Burghügels bis hinunter zur Straße An der Untertrave und umfasst etwa 7.400 Quadratmeter. Der Neubau schmiegt sich an den Hügel, auf dem das Burgkloster steht. Foto © Werner Huthmacher

Das Europäische Hansemuseum ist europaweit das größte Museum zur Geschichte der Hanse. Es befindet sich im Norden der historischen in das UNESCO-Weltkulturerbe eingetragenen Altstadt mehr...

Wälderhaus Multifunktionsbau mit Ausstellung, Hotel und Restaurant

Der Wald in der Stadt  Ursprünglich sollte das Wälderhaus im Niendorfer Gehege – einem Waldgebiet im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel – errichtet werden, realisiert wurde es schließlich in Hamburg Wilhelmsburg auf dem Gelände der Internationalen Bauausstellung Hamburg 2013. Die Bauherrin und Betreiberin des Wälderhauses, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Hamburg e.V., hat im Wälderhaus ihren Sitz und erweitert mit dem „Science Center Wald“ und mit dem „Forum Wald“ ihr umweltpädagogisches Programm. Foto © Kay Riechers

Das Wälderhaus ist ein Exzellenz-Projekt der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg in der „Neuen Mitte“ in Hamburg Wilhelmsburg. Es vereint unter seinem Dach vier zentrale mehr...

INFOTURM für IBA und igs 2013 Temporärer Aussichts- und Informationspunkt

Von 2010 bis 2012 informierte der IBA/igs-Infoturm mit einer Aussichtplattform und Informationstafeln über die Bauaktivitäten auf dem Gelände der Bauausstellung und Gartenschau. Foto © Johannes Arlt

Für die Internationale Bauausstellung (IBA) Hamburg und die Internationale Gartenschau (igs), die 2013 auf der Elbinsel im Stadtteil Wilhelmsburg stattfanden, entwarf Andreas Heller Architects mehr...

Buddenbrookhaus – Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum Umbau zum Literaturmuseum

Umbau zum Literaturmuseum  Fünf Etagen verbergen sich hinter der spätbarocken Fassade, die Andreas Heller Architects & Designers für die museale Nutzung umbaute. Das Haus ist zugleich Literaturmuseum und Forschungsstätte und beherbergt neben zwei ständigen Ausstellungen zur Familiengeschichte der Manns und der Romanentstehung eine wissenschaftliche Bibliothek, ein Archiv und einen Museumsshop. Die neu eingezogene Zwischengeschossebene bietet Platz für Sonderausstellungen und Veranstaltungen.

In der Lübecker Mengstraße blitzt zwischen den historischen roten Backsteinfassaden etwas Weißes hervor: das Buddenbrookhaus. In dem Gebäude aus dem Jahr 1758 wohnten einst mehr...

Museum of Science Fiction Wettbewerbsbeitrag

Science-Fiction-Museum_Rendering

In Washington DC soll ein Museum of Science Fiction (MoSF) etabliert werden. Um das Interesse der Öffentlichkeit zu wecken und Förderer zu finden, soll mehr...

Deutsches Auswandererhaus Erlebnismuseum in Bremerhaven

Architektonische Form  Mit Bedacht wählten die Architekten für das Gebäude keine historisierende Formensprache, um deutlich zu machen, dass auch aktuelle Aspekte globaler Migration heute und morgen Themen für das Deutsche Auswandererhaus sind. Sehnsucht und Hoffnung auf der einen, die harte Realität der Auswanderung auf der anderen Seite – dieser Kontrast inspirierte Andreas Heller zur architektonischen Form des Museums. Foto © Kay Riechers

In Bremerhaven, einem der bedeutendsten historischen Erinnerungsorte der Auswanderung, entwickelte Andreas Heller Architects & Designers das Konzept für ein Erlebnismuseum zum Thema Auswanderung. Das mehr...

Pavillon Elbphilharmonie Fliegender Bau mit Ausstellung

Hafencity-Pavillon Elbphilharmonie

Der Pavillon präsentiert eine Ausstellung zur Elbphilharmonie in direkter Sichtachse zur Baustelle. Im Erdgeschoss teilt ein Durchgang die öffentlich zugängliche Ausstellung in zwei Bereiche. mehr...

Sehnsucht Wanderausstellung im Fliegenden Bau

An exponierten Orten, wie hier in Hamburg vor den Deichtorhallen oder vor dem Kölner Dom wurde der Ausstellungspavillon aufgestellt, um viele Besucher anzuziehen. Andreas Heller Architects & Designers entwickelte für die Wanderausstellung „SehnSucht“ eine funktionale Architektur mit Symbolcharakter: Die äußere Form
des fliegenden Baus steht mit „Stützen wie erstarrte Wellen und einer Muschel als Bauform umgeben von Wasser“ sinnbildlich für Sehnsucht. Foto © Klaus Frahm

Von weitem schon leuchtet der muschelförmige Ausstellungspavillon am frühen Abend und zieht neugierige Besucher an. Schemenhaft ist sein Inneres durch die transluzenten Seitenpaneele des mehr...

Dokumentation Obersalzberg Wettbewerbsbeitrag

Entwurf Dokumentation Obersalzberg Rendering 1

Die Ruine des ehemaligen Partei-Gästehauses „Hoher Göll“ ist ein wichtiges Zeugnis der Geschichte des Obersalzbergs. Für die Dokumentation Obersalzberg ist ein sensibler Umgang mit mehr...

Wasserkunst Kaltehofe Industriedenkmal, Ausstellung und Museum der Wasserkunst

© Klaus Frahm

Mit der Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe erhält Hamburg ein neues Ausflugsziel. Auf dem Gelände der ehemaligen Trinkwasseraufbereitungsanlage der Hamburger Wasserwerke Kaltehofe hat Andreas Heller Architects mehr...

Estnisches Nationalmuseum Wettbewerbsbeitrag

Café  Im Erdgeschoss befinden sich dem See zugewandt das Café und das Restaurant, im zentralen Bereich der Empfang sowie die Garderoben und im rückwertigen Teil die Auditorien samt Nebenräumen.

Für den 2005 ausgelobten offenen Wettbewerb zur Gestaltung des Estnischen Nationalmuseums schlugen Andreas Heller Architects & Designers einen skulpturalen Solitärbau in einer neu gestalteten mehr...